BUNTES

In der Not ist Glücksache auch keine Hilfe


Geschlossene City-Toilette 


Graue Schrift auf grauem Grund


Notruf im Innenraum


Eiscafé Toilette geöffnet

Auf dem Platz vor TEDi

18.08.22 Auf dem Platz vor TEDi, etwas verschämt in die Ecke gestellt, steht eine große graue Blechkiste.

Wie ich wusste, eine öffentliche Toilette.

Viele Jahre beachtete ich sie nicht. Vor ein paar Tagen war ich doch neugierig.

Vorab: Zum Glück war ich nicht in entsprechender Not.

Schlecht lesbare hellgraue Schrift auf hellgrauem Grund – auch in Englisch und Blindenschrift - neben der Tür verkündete, man könne mit Münzen, Schlüssel, Karte und App bezahlen. 

 Ich hatte nur Geld. Aber wie viel sollte ich bezahlen?

Ich wählte ein übliches 50-Cent-Stück. Der Einwurf war schnell gefunden, rein.

Unter dem Einwurf ist auch ein Auswurffach. Dort schepperte es.

Meine 50 Cent und noch ein Euro-Stück dazu kamen heraus. Sonst passierte nichts.

Na gut, ich hatte ja einen Euro bekommen. Ich steckte das 50 Cent-Stück wieder in den Geldschlitz.

Diesmal schepperte nichts, aber auch sonst tat sich nichts.

Die breite Tür, die offenbar nach Innen in den Notdurftraum führte, blieb verschlossen.

Ich suchte neben und an der Tür nach einem Knopf, den ich eventuell drücken musste.

Keiner da.

Der Text verkündete weiter, dass die Toilette automatisch selbstreinigend sei und dass sich die Tür nach 20 Minuten öffnen würde.

Ich grübelte: „Muss ich jetzt noch 20 Minuten warten? Oder ist es so, dass ich dort drinnen 20 Minuten aushalten muss, bis sich die Tür wieder öffnet?“ Beides gruselig.

Jedenfalls öffnete sie sich hier und jetzt gar nicht.

Anlieger erzählten, dass das öfter, wenn nicht sogar oft so ist. Dass sich diese Toilettentür öffnet, scheint eher Glücksache. In der Not ist aber Glücksache auch keine Hilfe.

Wirklich zum Glück für alle Bedürftigen gibt es gegenüber dem verschlossenen grauen Toilettenkasten ein geöffnetes Eiscafé, das auch NICHT-Gästen die Tür zum stillen Örtchen nicht verschließt.

Die graue Toilettenkiste gehört zu den City-Toiletten von Wall. Es gibt sogar eine kostenlose Service-Hotline, die aber nicht draußen an der grauen Wand stand, sondern im Internet zu finden war. Ich wählte die 0800-092 552 4. Schon sagte eine freundliche Frauenstimme im Telefonhörer:

„Schön, dass Sie bei uns anrufen, wir sind in wenigen Augenblicken persönlich für Sie da.“

Und nach wenigen Augenblicken fügte sie hinzu: „Leider können wir zurzeit ihren Anruf nicht persönlich entgegennehmen. Hinterlassen Sie gern eine Nachricht, wir rufen Sie schnellstmöglich zurück.“

Copyright © 2022 Marzahner-Promenade.berlin
created by 3-w-media.de