Der Kontaktsport wie Judo und Taekwondo musste wohl am allerlängsten auf Corona-Lockerung warten.  Zwar begann in der Kampfsportschule „Pal Chang“ schon vor einigen Wochen das Training, aber in kleinen Grüppchen und ohne Körperkontakt mit Dehnübungen, Tritten und anderen Techniken.

Wie Trainer und Vereinsvorsitzender Matthias Rex berichtet, ging es mit sieben Personen und drei Metern Abstand los, dann durften eine Woche später schon mal 10 Personen in den Dojan, wie der Übungsraum auf Koreanisch heißt. Die Anmeldung erfolgte über das Internet, wer zuerst kam, konnte auch zur gewünschten Zeit trainieren.  

Ab kommenden Dienstag ist sowohl die Maskenpflicht als auch die Personenanzahl für den Sportraum aufgehoben. „Trotzdem werden wir die Anmeldung über das Internet wegen der Ferien auf jeden Fall bis zum Schulbeginn beibehalten“, meint Trainer Matthias Rex. Geöffnet ist die Sportschule bis dahin montags, mittwochs und freitags.

 

 

Copyright © 2020 Marzahner-Promenade.berlin
created by 3-w-media.de