Wandmosaik
Victor-Klemperer-Platz
Freizeitforum
Wandmosaik
KOMMUNIKATION

Zwei Sprüherinnen auf frischer Tat erwischt - dank Zeugin

26.09.20 Zum wiederholten Male kam das Thema „Schmierereien“ auf Stelen, Bänken, Wänden, Papierkörben und anderen öffentlichen Flächen auf der Promenade während des jüngsten Promenadenfrühstücks zur Sprache. Einige Ladeninhaber ergreifen schon eigene Initiative, um die Verunstaltungen zu entfernen, war zu erfahren. Wie Lutz Nienerowski von 3-w-media sagte, sind aber die wirklich effektiven Mittel stark gesundheitsgefährdend und sollten nur unter größten Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden. Deshalb sei Eigeninitiative nur bedingt zu empfehlen und möglich.

Kietzbeamter Polizeihauptkommissar Dirk Paulik berichtete, dass dank einer Zeugin vor einigen Tagen zwei Mädchen auf frischer Tat beim Sprühen gefasst wurden. Es sei aber schwierig, so Paulik, ihnen andere Schmierereien zuzuordnen, denn obwohl die „Zeichen“ genau übereinstimmten, müssen die Täter(Innen) immer auf frischer Tat ertappt werden.

Lukas Worguli vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, zuständig für sozialraumorientierte Planungskoordination Stadt SPK 4, berichtete, dass es im Bezirksamt zu dieser Thematik eine Beschlussvorlage gäbe. Auf der Internetseite des Bezirksamtes findet man im Archiv diese Beschlussvorlage 766 als Abschlussbericht zur Fördermaßnahme „Aktives Zentrum Marzahner Promenade 2008 – 2019/20“, vorgelegt auf der 139. Sitzung des Bezirksamtes am 19. November 2019.  Darin heißt es: „Das Bezirksamt arbeitet gemeinsam mit der degewo GmbH an einem Pflege- und Unterhaltungskonzept zur Qualitätssicherung des öffentlich gewidmeten Stadtraumes.“

Gesprühte "Kritzeleien" sind individuelle Zeichen der Sprayer und verweisen eindeutig auf die Person.

Mit Zeichensprühen wird das Sprayer-Revier markiert. Der Sinn dahinter ist: Jeder soll sie sehen und darüber reden.

MENSCHEN

„Absonniges Versteck“ und „Birken ohne Grün“ 

Fotografin Ingrid Gorr.

24.09.20 Bilder knipsen und mit einer Bearbeitungs-App aufhübschen, dass kann heute jedes Kleinkind mit seinem Smartphone. Doch Fotografie war, ist und bleibt ein Handwerk, das hohe Fertigkeiten verlangt, um ein wirklich gutes Foto zu erschaffen. Die Galerie M zeigt noch bis zum 17. Oktober eine Ausstellung, in der das Medium Foto von verschiedenen Seiten beleuchtet wird. Der Titel der Ausstellung „Ich sehe was, was du nicht siehst“, lässt für Fotointeressierte Spannendes erwarten.

Zu den Ausstellerinnen gehört Ingrid Gorr. Sie zeigt abstrakte Fotografien, die mit den technischen Möglichkeiten der Spiegelreflex -Kamera und zum Teil durch Nachbearbeitung entstanden sind.

SOZIALES

Viel Kinderspaß zum Weltkindertag

23.09.20 Fröhliches Treiben herrschte gestern Nachmittag auf dem Victor-Klemperer-Platz.

Natürlich waren bei herrlichem Sonnenschein der Spielplatz und der Brunnen von zahlreichen Kindern besucht. Doch noch lauter und fröhlicher ging es vor der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung FAIR zu.

Hier feierten Kinder der Einrichtung gemeinsam mit Schülern der Peter-Pan-Grundschule den Weltkindertag, der offiziell am Sonntag, dem 20 September begangen wurde. D

er Weltkindertag wurde ins Leben gerufen, um die besonderen Rechte und Bedürfnisse von Kindern auf der ganzen Welt zu stärken. Zu den Schwerpunkten gehören Themen wie Kinderschutz und Kinderpolitik.

BUNTES

Ab heute werden die Bäume wieder bunter

Das Laub des Blutahorns ist den ganzen Sommer über dunkelrot mit einer glänzenden Blattoberseite. 

22.09.20 Mit dem heutigen kalendarischen Herbstbginn werden die Tage wieder kürzer als die Nächte, denn um exakt 15:31 Uhr ist astronomischer Herbstanfang. Meteorologisch begann der Herbst bereist am 1. September, doch noch ein paar Tage können wir temperaturmäßig den Sommer erleben.

Die jetzt zunehmende Dunkelheit und Kälte veranlasst die Bäume, ihre Kräfte wieder nach innen für die Winterruhe zu ziehen. Zuerst wird das Chlorophyll aus den Blättern gezogen, das diese grün färbte. Jetzt werden die anderen Blattfarben sichtbar. Das bunte Herbstspiel der Blätter beginnt.

 

GASTRONOMIE

Kurze und weite Reisen nach Vietnam

Inhaber Luc Xuan Tran vor dem Panoramafoto, das die Halong-Bucht im Norden Vietnams zeigt.

20.09.20 Anwohner und Besucher der Marzahner Promenade haben es nicht weit bis nach Vietnam. Im Restaurant „Van Lang“ der Nummer 42 finden sie alles – na, vieles – was dieses ferne Land verkörpert. „Van Lang“ ist die alte Bezeichnung für Vietnam, erstmals erwähnt vor über 1000 Jahren.

Bambusfarbenes Mobiliar und Täfelung erinnern an die weiten Bambuswälder. Die vielen liebevoll gepflegten Grünpflanzen und Blumen in den Gasträumen und im Restaurantgarten vor der Tür sind angelehnt an die üppigen tiefen Dschungel mit ihrem vielfältigen Bewuchs. Große Bilder an den Wänden zeigen Szenen aus der fernen Heimat der Inhaber, die seit 2012 dieses Restaurant in der Marzahner Promenade führen.

BUNTES

"Ein Haus für die Freizeit und der Mann für das Süße"

Auch Bäcker- und Konditormeister Andreas Engel ist mit seinem Eiscafé heute Abend  im rbb zu sehen.

19.09.20 In den vergangenen zwei Wochen drehte ein Team des rbb einen Beitrag über die Marzahner Promenade. Der Beitrag dazu wird heute Abend um 19 Uhr im rbb-Heimatjournal zu sehen sein. Wiederholung ist morgen, Sonntag, um 14.20 Uhr. Auf der rbb-Internetseite ist vorab schon zu lesen, worum es sich in dem Beitrag drehen wird.

Natürlich geht es um die Marzahner Promenade. Zu lesen ist: "Die Straße hat zwei Gesichter. Auf der einen Seite liegt zwischen den Häusern eine ruhige Fußgängerzone mit kleinem Gewerbe, Gastronomie, Galerien, Fitnessplatz und viel Grün. Auf der anderen Seite ist eine verkehrsberuhigte Zone mit Tempo 30."

 

 

MARKT

Hier gibt's Frische auf dem Wochenmarkt

Viel Auswahl auf dem Wochenmarkt in der Promenade.

18.09.20 Frisch vom Feld und Baum oder von eigenen Tieren und möglichst aus der Region: Das wird immer beliebter! Dafür ist der Wochenmarkt die beste Einkaufsmöglichkeit:

Wie Dirk Dieter von der Deutsche Marktgilde eG, dem Betreiber des Wochenmarktes, meint, gäbe es hier Frische "ganz persönlich". Auf dem Wochenmarkt in der Marzahner Promenade bieten jeden Montag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 17 Uhr ein Dutzend Markthändler eine gute Auswahl frischer Lebensmittel und Waren aus dem Non-Food Bereich an.
 
FREIZEIT

Schwimmhalle wieder geöffnet - aber unisex umkleiden

Schwimmhalle wieder geöffnet

16.09.20 "Nun haben die Lockerungen im Bezug der Corona Maßnahmen auch unsere Schwimmhalle erreicht", ist aus dem Freizeitforum zu erfahren. Ab dem  01.09.2020 findet der Schulschwimmunterricht statt und seit dem 09.09.2020 können in einem kleinen Zeitfenster erste Gäste wieder begrüßt werden.

Wie auf der Webseite des FFM zu lesen ist, gelten auf Grund der aktuellen Hygiene-und Schutzmaßnahmen, und gemäß der SARS-Co-2-Eindämmungsmaßnahmeverordnungen,
folgende Einschränkungen:

Die maximal zugelassene Besucheranzahl beträgt 24 Personen. Die Garderoben wurden zu Unisexumkleiden umgewandelt. Das bedeutet, dass alle Gäste (m, w, d) sich zusammen in den bereitgestellten Umkleiden umziehen müssen.

 

SOZIALES

Freiwilige Helfer malerten und basteln Schmuck

Gemeinsam die Wände gemalert.

15.09.20 Mit einer Aktion im Stadtteilzentrum Marzahn Mitte startetn die Angebote der Volkssolidarität zu den Berliner Freiwilligentagen 2020. Dort strichen 13  Ehrenamtliche den großen Hauptraum des Stadtteilzentrums neu an. Jetzt strahlt er in klarem Weiß und  erscheint noch heller und größer als zuvor.

Zur Stärkung wurde gemeinsam  marokkanisch gekocht und gegessen. Die Berliner Freiwilligentage sind eine Initiative des Paritätischen Berlin und vieler Partner im Zusammenarbeit mit dem Tagesspiegel. Die Tage machen ehrenamtliches Engagement und die Bereitschaft zum Helfen sichtbar. Denn Engagement stärkt die Zivilgesellschaft, das Miteinander und die soziale Teilhabe. Aktionen finden in der ganzen Stadt bis zum 20. September statt. 

 

BUNTES

Der blaue Trinkbrunnen bietet gesundes Trinkwasser

Klare, kühle Erfrischung sprudelt aus dem blauen Trinkbrunnen.

14.09.20 Mancher mag sich schon gewundert haben, was da für ein blaues Ding vor dem Eiscafé Engel steht. Vor einigen Tagen wurde es offiziell eingeweiht und stellte sich als Trinkbrunnen heraus, der nun Wasser sprudelt. 132 Trinkbrunnen gibt es derzeit in Berlin. 

Wie auf der Webseite der Berliner Wasserbetriebe zu erfahren ist, errichten die Wasserbetriebe in Berlin bereits seit 30 Jahren Trinkbrunnen. "Ursprünglich waren sie zur Netzspülung gedacht, heute sind sie ein wichtiger Beitrag zur Lebensqualität in der Stadt. Es gibt die Trinkbrunnen in zwei Ausführungen: leuchtend blau und dezent silbergrau. Nachdem die Brunnen zunächst in Eigenregie oder in Kooperation mit Initiativen und Geschäftsleuten aufgestellt wurden, riefen die Wasserbetriebe 2014 den Brunnen Run ins Leben. Dabei konnten Berlinerinnen und Berliner ihre bei Laufveranstaltungen zurückgelegten Kilometer "spenden":

BUNTES

Tolle Nachricht: Es darf wieder getanzt werden!

Der Tanzboden ist fertig, es darf bald wieder getanzt werden. 

13.09.20 Schon seit Juni dieses Jahres ist die neue Tanzschule DanceFlair im Le Prom, Märkische Allee 176-178, für Tanzbegeisterte geöffnet. Zwar gibt es noch ein paar Einschränkungen, aber mit Abstand können jetzt auch wieder feste Tanzpaare zusammen tanzen, die nicht zu einer Hygienegemeinschaft gehören. Wie Jeannette Winter, Inhaberin der Tanzschule, bedauernd mitteilt, dürfen die beliebten Tanzpartys derzeit noch nicht stattfinden, daher musste auch die Eröffnungfeier noch etwas verschoben werden. Auf jeden Fall aber beginnt am 30. September ein neuer Anfängerkurs. Frau Winter bittet darum, sich paarweise anzumelden - über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. „In unserer Tanzschule DanceFlair finden Sie alles, was Ihr tänzerisches Herz begehrt. In lockerer Atmosphäre vermitteln Ihnen unsere Tanzlehrerinnen und -lehrer jede Menge Spaß und natürlich die passenden Schritte, um auf dem Parkett glänzen zu können“, versichert sie. 

 
 
MENSCHEN

Immer wieder mittwochs kommt die Polizei

Jeden Mittwoch, wenn es sein 'Dienstplan erlaubt, ist Polizeihauptkommissar Dirk Paulik von 10 bis 11 Uhr im Stadtteilzentrum anzutreffen, wo er die Anliegen der Bürger an die Polizei entgegennimmt.

11.09.20 Neulich geisterte eine Meldung durch die Medien, es gäbe im Monat bis zu 500 Polizeieinsätze in der Marzahner Promenade. „Was für ein gefährliches Pflaster“, möchte man da meinen. Aber es ist ganz das Gegenteil, mein Polizeihauptkommissar Dirk Paulik.

Er muss es wirklich wissen, ist er doch für die Marzahner Promenade zuständig. Seine Zuständigkeit ist noch ein bisschen größer und betrifft einen Teil des Polizeiabschnitt 62, nämlich die Marzahner Promenade, dass Angerdorf Alt-Marzahn, die Blenheim-, und Scheibenbergstraße, sowie ein Teil der Allee der Kosmonauten.

 
BUNTES

Marzahner Promenade und FFM im rbb-Heimatjournal

10.09.20 Anfang der Woche liefen Menschen mit wichtiger Mine, seltsamen Geräten und vor allem eilig durch die Marzahner Promenade.

Es waren Regisseure, Dramaturgen, Kameramänner, Mikrofonträger und deren Assistenten des rbb, Rundfunk Berlin-Brandenburg.

Der heimische Sender drehte eine Reportage über die Marzahner Promenade mit seinem kulturellen und sportlichen Zentrum, dem Freizeitforum Marzahn. 

Die Ausstrahlung der Aufnahmen erfolgt am 19.September 2020 um 19 Uhr im rbb-Heimatjournal.

 
 
Copyright © 2020 Marzahner-Promenade.berlin
created by 3-w-media.de