Wandmosaik
Victor-Klemperer-Platz
Freizeitforum
Wandmosaik
BAUEN

8000 Quadratmeter, 13 Dächer, jedes ganz individuell 

Miroslaw Filzek auf dem FFM-Dach

Miroslaw Filzek auf dem FFM-Dach
Faltdach über der Sporthalle

Faltdach über der Sporthalle
Blick auf Innenhofdachterrasse

Blick auf Innenhofdachterrasse
Bibliotheksterrasse

Bibliotheksterrasse
Extensivve Begrünung mit roten Pflanzen.

Extensivve Begrünung mit roten Pflanzen.
Blick vom Dach

Blick vom Dach
Tanzfläche mit Pergola

Tanzfläche mit Pergola

Die Dachsanierung des FFM ist in vollem Gange. Leiter des Hauses Miroslaw Filzek sieht öfter nach den Rechten und führt auch Besucher über die 13 einzelnen Dächer, das jedes ganz individuell gestaltet wird. Mehr Fotos auf Seite 2

05.05.21 Es ist schon viele Jahre her als der Skywalk gegenüber auf dem Hochhaus gebaut wurde.

Das war etwas ganz Besonderes, von dort oben einen weiten Blick auf die Promenade zu werfen. Und natürlich auf das Freizeitforum.

Mitarbeiter des FFM kam damals auf die Idee, ein überdimensional großes FFM mit roter Farbe auf das Dach zu schreiben, damit es gut sichtbar zu den Besuchern des Skywalks hinaufleuchtet.

Daran erinnert sich der Leiter der Freizeitforums Miroslaw Filzek noch sehr genau. Diese großen Buchstaben sind und bleiben eng verbunden mit dem Dach des Hauses.

Nur sind sie jetzt nicht mehr in roter Farbe gemalt, sondern professionell eingefasst in einen festen Metallrahmen, der mit kleinen weißen Steinen schön ausgefüllt ist. Dafür ist das Umfeld jetzt rot durch die farbigen Steingartengewächse. 

POLITIK

Umfrage: "Welche Ideen haben Sie für die Zukunft des FFM?"

Neben dem linken Treppenaufgang steht im Foyer des FFM ein Glasbehälter, in den die Bürger ihre Umfragekärtchen einwerfen können. Obwohl viele Veranstaltungen und Angebote im Haus nicht stattfinden, ist zumindest die Bibliothek noch geöffnet. In der Schwimmhalle und in der Frauensporthalle finden Rehasport statt und Schul- bzw. Kindertraining.  

04.05.21 Es ist vielleicht nicht die günstigste Zeit für eine Umfrage im Freizeitforum Marzahn. Denn aus bekannten Gründen ist der Zustrom an Besuchern recht bescheiden.

Trotzdem - Gordon Lemm, Stadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie, startete eine Umfrage mit Kärtchen zum Ausfüllen.

Er bittet die Bürger, ihr Nutzungsverhalten der Angebote im FFM zu nennen, die da sind: Bibliothek, Frauensporthalle, FAIR, Studiobühne, Schwimmhalle, Kegelbahn, Arnd-Bause-Saal, andere. Weiterhin möchte Herr Lemm wissen: "Wie soll das FFM in Zukunft aussehen? Was wünschen Sie sich?"

VERANSTALTUNG-digital

Musik nur digital, dafür Verschönerung der Passage

Zunächst mit richtigen-leibhaftigen Musikern auf der Promenade geplant, nun aber findet die „Fete de la Musique“ am 20. und 21.06. nur digital stattfinden.

03.05.21 "In den vergangenen Tagen hat sich herausgestellt, dass es angesichts der Corona-Bestimmungen nicht möglich sein wird, die vorgesehenen Veranstaltungen durchzuführen." Das teilte Promenadenmanager Holger Scheibig kürzlich in einer Mail mit.

Weiter schreibt er: 

"Nachdem wir in Abstimmung mit dem Veranstalter „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ bereits das „Nachbarschaftsfest auf der Marzahner Promenade“ am 29.05. ins Digitale verlegt hatten, kam nun die Nachricht der Veranstalter, dass auch die „Fete de la Musique“ am 20. und 21.06. nur digital stattfinden wird.

Für das Nachbarschaftsfest haben wir einen Alternativtermin vereinbart: den 21.08. Wir hoffen sehr, dass dieser Termin stattfinden kann.

Die degewo und die Agentur kaiko planen eine Verschönerung der überdachten Passage, die den gesamten Sommer bestehen bleiben soll.

Die Details zu allen genannten Maßnahmen stehen noch nicht abschließend fest.

EINZELHANDEL-AUS

„denimholics“ hatte dann doch keine Chance




Seit einigen Tagen verkauft denimholics in der Marzahner Promenade 26 seine stylischen Sachen mit hohem Rabatt. Kaum geöffnet, muss das Geschäft mangels Geschäftsmöglichkeit schließen.

02.05.21 Okan Isik, Gründer und Besitzer von denimholics, stellte schon seit längerem fest, dass viele seiner Kunden in seinem Geschäft im Wedding aus dem Ostteil der Stadt kamen. So sah er sich um, fand in der Marzahner Promenade 26 ein leeres Ladenlokal, mietete es und zog im September 2020 ein. Nach einiger Investition in den Umbau, dem Ordern von Kleidung und in die Einrichtung eröffnete er im November. Im Dezember kam der Lockdown. Keine Verkäufe, keine Einnahmen, keine staatliche Hilfe. Vier Mitarbeiter musste er entlassen. Seit einem Monat sucht er einen Nachmieter. Seit einigen Tagen verkauft er seine stylischen Sachen mit hohem Rabatt.

Zitat aus der Berliner Zeitung vom 2.9.2020: "Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zufolge würde der Staat „mit dem Wissen heute (...) keine Friseure mehr schließen und keinen Einzelhandel mehr schließen“. Das werde nicht noch einmal passieren, sagte der Minister laut „Bild“-Zeitung am Dienstag bei einem Auftritt auf dem Marktplatz in Bottrop.“

KINDER

"Bitte lasst die Blumen in den Kübeln!"

"An alle Diebe!!! Bitte lasst unsere Blumen in den Kübeln. Wir haben uns so viel Mühe beim Pflanzen gegeben und es macht uns traurig, dass unsere Blumen immer wieder geklaut werden. Vielen Dank! Die Kinder der Kita Kleiner Fratz"

30.04.21 Was hatten sich die Kinder der Kita "Kleiner Fratz" gefreut, als sie im vergangenen Jahr gemeinsam mit ihren Erzieherinnen die neu erworbenen Blumenkübel vor der Einrichtung mit schönen Blumen bepflanzten.

Und was waren die Enttäuschung und die Trauer groß, als schon wenige Tage später die Pflanzen zum Teil zerstört und sogar aus den Kübeln gerissen waren. Manch kleines Mädchen weinte sogar.

Sie bepflanzten die Kübel wieder.

Und wieder war schon kurze Zeit später ihr Werk zerstört.

 

BUNTES

Trinkwasserbrunnen sprudelt wieder, aber noch nicht trinken



29.04.21 Die Berliner Wasserbetriebe stellten den Trinkwasserbrunnen auf dem Victor-Klemperer-Platz vor der Konditorei und Eiscafé Engel jetzt wieder an. Das Wasser sprudelt wieder. Ein Schild weist aber darauf hin, dass das Wasser noch nicht getrunken werden sollte, da es erst gereinigt und danach geprüft werden müsse, ob gesunde nasse Erfrischung wieder möglich ist. Im Winter werden die Trinkwasserbrunnen abgestellt, damit die Leitungen nicht einfrieren. 

TESTEN

Jetzt testen statt Kultur genießen im Freizeitforum

Seit gestern besteht auch im Freizeitforum die Möglichkeit sich auf die Krankheit Covid 19 testen zu lassen. Wer laut Test keine positiven Ergebnisse aufweist, darf danach mit dem negativen Testergebnis einkaufen oder zum Friseur. Kulturveranstaltungen im Freizeitforum sind derzeit nicht möglich. Durchgeführt wird die Testmöglichkeit vom Team der Akademie für Notfallmedizin Berlin. Von Montag bis Freitag kann sich jeder Testwillige in der Zeit von 9 Uhr bis 18 Uhr im Foyer des FFM testen lassen. 

28.4.21 Mit der Teststelle im Freizeitforum gibt es nun neben der Teststelle im Eastgate eine weitere Möglichkeit in der Marzahner Promenade, sich auf Corona-Virenlast testen zu lassen. Bei einem negativen Test ist alles ok. Was aber tun bei einem positiven Ergebnis? 

Dazu gibt die Internetseite https://test-to-go.berlin/ Auskunft: 1. sich sofort isolieren 2. zeitnah eine PCR-Nachtestung durchführen lassen. Entweder in dem Testzentrum, in dem man das positive Schnelltest-Ergebnis erhalten hat oder beim Hausarzt 3. Kontakte mit anderen Menschen vermeiden

NACHBARN

Sachspenden für "Machbar 37" gesucht

Das Autohaus Dürkop stellte für einige Monate dem Stadtteilzentrum ein Auto zur Verfügung, damit die Mitarbeiterinnen hier bedürftigen Menschen beim Einkauf helfen, zum Arzt bringen oder bei sonstigen Leistungen unterstützen können. Jetzt werden für das neu zu errichtende Repaircafé "Machbar 37" Einrichtungsgegenstände als Spende gesucht. 

27.04.21 „Machbar 37“ heißt der neue Geschäftsnachbar in der Marzahner Promenade. Die Eröffnung ist für Mai gedacht und als Ort für Menschen, die Dinge aller Art reparieren (lassen) möchten. Die Reparatur-Anlaufstelle wird in Trägerschaft der Volkssolidarität Berlin betrieben.

Wie Martina Polizzi, Leiterin des Stadtteilzentrums, mitteilt, soll das Projekt neue Verbindungen zwischen alten und neue BewohnerInnen im Kiez knüpfen, den Nachhaltigkeitsgedanken leben und Anlaufstelle für Menschen sein, die auf der Suche nach Möglichkeiten des Engagements sind. Das Projekt wird vom Bezirk gefördert. "Über eine Starthilfe in Form von Spenden wären wir sehr dankbar", sagt Frau Polizzi. Gesucht werden: 

AUSSTELLUNG

Schaufensterausstellung zum Masterplan


Schaufensterausstellung


Knorr-Park-Model hinter Glas


Mitmachen, ausfüllen, abgeben

Die Schaufensterausstellung verweist auf ein Projekt, bei dem eine gemischte Nutzung aus Wohnbebauung mit etwa 1000 Wohnungen, 370 studentischen Apartments sowie wohnverträglicher gewerblicher Nutzfläche vorgesehen ist. Mindestens 50 Prozent der Wohnungen werden öffentlich gefördert sein und einen Mietpreis von 6,50 EUR/m² haben.

25.04.21 Auf der Suche nach leeren und geeigneten Schaufenstern wurde die Planergemeinschaft für Stadt und Raum eG aus Berlin beim Stadtteilzentrum in der Marzahner Promenade fündig.

Dieses hatte gerade die neuen Räumlichkeiten in der MP 37 übernommen, um dort ein Repair-Café einzurichten. Wegen der Lockdown-Geschichten ist damit aber keine Eile.

So befindet sich dort jetzt eine Schaufensterausstellung, die über das Bebauungsplanverfahren XXI-22-2 Georg Knorr Park - Teilgebiet Ost umfassend informiert. Die Bürgerinnen und Bürger sollen damit die Möglichkeit erhalten, sich über den Verfahrensstand zu informieren und ihren Kommentar und ihre Meinung einbringen.

MENSCHEN

Staffelstab übergeben - Generationswechsel vollzogen

Sabine Krusen (links) leitete viele Jahre den Frauentreff HellMa, dessen Leitung nun Tetiana Goncharuk übernommen hat.

23.04.21 Wer Sabine Krusen kennt, weiß, dass sie garantiert nicht in den Ruhestand geht. Doch offiziell geht sie nun erst einmal in Rente.

Damit verbunden ist eine Übergabe ihrer beruflichen Tätigkeit an eine neue Leiterin des Frauentreffs HellMa. In den vergangenen Jahren prägte Frau Krusen mit ihrem Engagement für das Frauenrecht den beliebten Treffpunkt.

Auch in der jetzigen lockdowngeprägten veranstaltungsarmen Zeit war sie nie untätig, hat schon vieles, was irgend möglich war und ist, im voraus geplant.

Und sie wird auch weiterhin ehrenamtlich bei HellMa tätig sein. Die neue Leiterin Tetiana Goncharuk ist 38 Jahre jung und stammt aus der Ukraine.

Dort studierte sie Sprachwissenschaft, engagierte sich in der Menschenrechtsorganisation. In Berlin studierte sie auf sozialem Gebiet weiter an der Alice-Salomon-Hochschule.

 

SOZIALES

Kreative Projektideen gesucht und belohnt

Es werden vor allem Sachmittel gefördert. In begründeten Fällen können auch Honorare an Dritte berücksichtigt werden. Sollten größere Anschaffungen für ein Projekt erforderlich sein, so besteht oftmals die Möglichkeit diese zu entleihen, gerne vermittelt die FreiwilligenAgentur diesbezügliche Kontakte.

21.04.21 Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Marzahn wird 2021 erneut ein Aktionsfonds Marzahn aufgelegt.
Bürger*innen jeden Alters, Initiativen und freie Träger sind aufgerufen, sich mit kreativen Projektideen für Toleranz und Demokratie einzusetzen und dabei ein Zeichen gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit zu setzen.

 

EINZELHANDEL

„Herausforderungen für den Einzelhandel immens hoch“

FFP2-Maske, negativer Test, persönliche Daten abgeben und nur 15 Minuten Zeit zum Einkaufen - die Hürden sind für die Kunden heutzutage hoch. Doch für den Handel geht es um die Existenz. Demnächst könnte wieder ganz geschlossen werden. 

19.04.21 Viele Anwohner der Marzahner Promenade begrüßten vor Jahren die Eröffnung des Tedi-Geschäftes. Jetzt befürchten sie, dass mangels Umsatz und somit Gewinn das Geschäft in der Promenade bald für immer schließt.

Es wäre nicht das erste in den vergangenen Monaten. Auf Anfrage kam von der Pressestelle des Unternehmens folgende Antwort: 

"Keine Branche ist so unmittelbar und umfassend von den Folgen der mehrfachen Lockdowns betroffen, wie der Handel - und das, obwohl der stationäre Einzelhandel nicht Treiber der Infektion ist.

 

BUNTES

Fangen wir den Frühling ein - wenigstens als Foto




17.04.21 Fast einen Monat schon haben wir Frühling - aber der Sonne und vor allem der Frühlingswärme hat da wohl noch niemand Bescheid gegeben. Lassen wir uns nicht verdrießen und fangen wir den Frühling ein. Schicken Sie uns Ihr schönstes Frühlingsfoto von der Promenade. Kann auch von Ihrem Balkon sein. Es wird an dieser Stelle veröffentlicht. Hier die Mail mit Foto hinsenden Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2021 Marzahner-Promenade.berlin
created by 3-w-media.de